Selbstbestimmung - Beziehungsfähigkeit - Lebensfreude

Gestalttherapeutische Selbsterfahrungsgruppe - Montag Abend

Die Integrative Gestalttherapie verhilft uns wahrzunehmen, was ist, wie wir sind und was wir wollen. Damit können wir unsere Potenziale und Ressourcen deutlicher erkennen, aber auch die Hindernisse, diese auch zu leben und zu nutzen. Durch genaues und achtsames Hinschauen können wir neue Wege entdecken und von einem "Sparprogramm", das von einschränkenden Sachzwängen und Ängsten geprägt ist, zu mehr Selbstbestimmung, Lebensfreude und letztlich Beziehungsfähigkeit gelangen.

Straße (Foto)

Die TeilnehmerInnen der Gruppe sind einander dabei Resonanzboden und unterstützende Wegbegleiter, die Ihre eigene Lebenserfahrung, Ideen und Sichtweisen einbringen und sich gegenseitig ermutigen, Schritte der Veränderung zu gehen.

Im Resonanzraum der fortlaufenden Gruppe können Sie über längere Zeit

  • Ihre Wünsche, Ängste und Probleme in Beziehungen reflektieren
  • wahrnehmen, wie Sie auf andere Menschen zugehen
  • üben, Ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und auszudrücken
  • gemeinsam mit und durch andere Gruppenmitglieder neue Handlungsmöglichkeiten kennenlernen und ausprobieren
  • annehmen, was Ihnen entspricht, loslassen, was nicht mehr passt...

Leitung

DSA Judith Bisinger; Tel.: 0676 75 44 550 Psychotherapeutin

Dr. Günther Kuhn-Ditzelmüller; Tel.: 0650 35 00 425 Psychotherapeut

Zeit

Montag, 18:30 bis 20:30 Uhr, wöchentlich

Ort

Psychotherapeutische Praxis Judith Bisinger; Castellezgasse 16/8, 1020 Wien (Erreichbarkeit: U2 Taborstraße oder Straßenbahn Linie 2 bis Station Heinestraße bzw. Obere Augartenstraße; dann ca. 5 min zu Fuß)

Methoden

Integrative Gestalttherapie, kreative Medien, szenisches Arbeiten

Voraussetzungen

kostenloses Vorgespräch, regelmäßige Teilnahme, Teilnahme an zwei Gruppenwochenenden pro Jahr; Mindestteilnahme: 12 Sitzungen. Einstieg nach Maßgabe freier Plätze jederzeit möglich

Kosten

EURO 40,-- je Abend; EURO 240,-- je Wochenende (zuzüglich Anreise, Unterkunft und Verpflegung); Erstgespräch: kostenlos

Marginalien zu unserem Gruppenverständnis

Durchgang (Foto)

Die gestalttherapeutische Gruppe bietet ein geschütztes Feld, in dem tabuisierte und lange verdrängte Inhalte benennbar und dadurch bearbeitbar werden. Der Resonanzraum der Gruppe ermöglicht das Üben neuer, ungewohnter Verhaltensweisen und deren Reflexion. Wir verstehen uns als Katalysatoren im Gruppenprozess sowie als Begleiter und "Spiegel" in der Einzelarbeit, in die wir unser eigenes, aktuelles Erleben einbringen. Unser Respekt gilt den individuellen Bedürfnissen und der spezifischen Geschwindigkeit jedes und jeder Einzelnen. Das Wesen der gestalttherapeutischen Arbeit ist der Blick auf das "Hier und Jetzt", welches die Zusammenfassung all unserer Geschichte ebenso beinhaltet wie es den Grundstein für alle Zukunft bildet.

In diesem Sinn arbeiten wir vor allem daran, was im Augenblick in der Gruppe vorgeht und nutzen das Auftauchen "historischer" Inhalte als Gelegenheit, früher nicht abgeschlossene Prozesse und Erlebnisse ("Gestalten") in der Gegenwart vollständig und rund zu machen, um die spontane und eigenverantwortliche Begegnung mit dem jeweils Aktuellen zu erleichtern.






buntes Geflatter (Foto)

Der geschützte Raum der Gruppe ist wie ein „Behälter“, in dem persönliche Anliegen, Freud und Leid sowie augenblickliche Befindlichkeiten und Bedürfnisse Platz haben und Sie diese zur Sprache und somit ins Bewusstsein bringen und mit Anderen teilen können.
Die Gruppe wird zu einem unterstützenden Resonanzraum, in dem Gemeinsamkeit, Individualität, Ab- und Angrenzung sowie persönliches Wachstum und auch korrigierende Erfahrungen möglich sind.












Rahmenbedingungen für die Selbsterfahrungsgruppe am Montag Abend

Termine

wöchentlich jeweils Montag 18:30 bis 20:30 Uhr; die Gruppe findet nicht statt an Feiertagen und an schulfreien Tagen, sofern innerhalb der Gruppe keine anderen Vereinbarungen getroffen werden. Im Sommer wird für etwa einen Monat pausiert. Integraler und obligater Bestandteil der Gruppe ist die Teilnahme an zwei gemeinsamen Gruppenwochenenden pro Jahr. Die Termine werden von den Gruppenleitern nach Rücksprache mit den TeilnehmerInnen festgelegt.

Voraussetzungen

die Teilnahme an der Gruppe setzt ein Vorgespräch bei einem der beiden Gruppenleiter sowie die regelmäßige Teilnahme an den wöchentlichen Terminen und an den Gruppenwochenenden voraus.

Vertraulichkeit

Alle TeilnehmerInnen sind ebenso wie die Gruppenleiter zur absoluten Verschwiegenheit gegenüber Dritten über folgende Belange verpflichtet: (1) Namen und andere persönliche Daten von GruppenteilnehmerInnen und (2) Inhalte der psychotherapeutischen Arbeit mit (anderen) GruppenteilnehmerInnen. Eigene Inhalte oder Informationen über die GruppenleiterInnen unterliegen nicht der Verschwiegenheitspflicht.

Beginn, Dauer und Ende der Teilnahme; Verhinderung

die Gruppentherapie beginnt mit dem Termin, an dem die erste Teilnahme vereinbart wurde. Die Mindestdauer der Teilnahme beträgt zwölf Termine, damit eine kurze Phase des „Einlebens“ und Probleme, die beim Eintritt in eine Gruppe entstehen können, zumindest wahrgenommen und kurz bearbeitet werden können. Es wird empfohlen, mindestens ein Jahr lang an der Gruppe teilzunehmen. Der Austritt aus der Gruppe ist jeweils am Ende eines Monats möglich, sofern der Austritt spätestens fünf Gruppenabende vor dem geplanten Ausscheiden angekündigt wurde. Die Verabschiedung innerhalb der Gruppe ist ein wesentlicher Bestandteil der Teilnahme. Bei Verhinderung der Teilnahme an einem oder mehreren Terminen bitte die Gruppenleiter telefonisch verständigen!

Kosten, Bezahlung und Ausfallsregelungen

Die Teilnahme kostet EURO 40,-- pro Abend (enthält keine Mehrwertsteuer). Die Abrechnung und Ausstellung der Honorarnoten erfolgt jeweils am Ende des letzten Gruppentreffens im Monat. Vom Beginn (erster vereinbarter Termin der Teilnahme) bis zum vorher explizit angekündigten Austritt ist jedes Gruppentreffen – einschließlich der versäumten - zu bezahlen.

Die Gruppenwochenenden werden gesondert verrechnet; die Teilnahmegebühr beträgt EURO 240,- pro Wochenende zuzüglich Kosten für Fahrt, Unterkunft und Verpflegung. Die Teilnahmegebühr zuzüglich einer ggf. anfallenden Stornogebühr für die Unterkunft ist auch bei Nicht-Teilnahme zu bezahlen.

Verantwortlichkeit

die Teilnahme erfolgt in Eigenverantwortung.

Rahmenbedingungen Download als pdf-Datei